20192019

Sie befinden sich hier:

  1. Neuigkeiten
  2. Einsätze
  3. 2019

Einsätze

  • Nr.01/2019 rauchendes Hausdach

    Nr.01/2019 rauchendes Hausdach

    Am 06. Januar 2019 wurde der DRK OV Maichingen zusammen mit dem DRK OV Sindelfingen nach Sindelfingen ins Spitzholz alarmiert.
    Von dort wurde ein Notruf an die 112 abgesetzt. Der Anrufer berichtete von einem stark rauchendem Hausdach worauf hin die Leitstelle Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, und die Zwei Ortsvereine zur Einsatzstelle entsandte.

    Zum Glück konnte das gemeldete Szenario nicht bestätigt werden und so war nach einer halben Stunde die Arbeit für uns getan.

  • Nr.02/2018 300°C heißes Salz läuft aus

    Nr.02/2018 300°C heißes Salz läuft aus

    Zu einem Brandalarm in der Produktionshalle eines Betriebs in der Stuttgarter Straße in Maichingen rückte am 10. Januar 2019 gegen 11.30 Uhr ein Großaufgebot der Feuerwehr und des Rettungsdienstes aus. Bei der Verarbeitung von Metall wurden vier Firmenmitarbeiter im Alter zwischen 23 und 59 Jahren leicht verletzt worden. Sie kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser.

     

    So schwappte beim Abpumpen in Fässer Härtesalz mit einer Temperatur von etwa 300 Grad Celsius auf eine hölzerne Europalette. Die Palette fing sofort Feuer und brannte unter starker Rauchentwicklung ab. Daraufhin löste die Brandmeldeanlage des Gebäudes aus und der Firmenkomplex wurde geräumt. Während drei Personen durch Spritzer der heißen Flüssigkeit Verletzungen erlitten, hatte ein Mitarbeiter Rauchgas eingeatmet. Die Feuerwehren Sindelfingen, Maichingen und Darmsheim sowie die Werkfeuerwehr von Mercedes Benz Sindelfingen waren mit zwölf Fahrzeugen am Brandort. Das DRK war ehrenamtlich mit Acht Helfern und drei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Die Stuttgarter Straße war zwischen 12 und 13.30 Uhr komplett gesperrt.

     

  • Nr.03/2019 Elektro Brand

    Nr.03/2019 Elektro Brand

    Ein brennender Heizlüfter sorgte am 03. Februar 2019 um kurz nach 9:00 Uhr  für einen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst.
    Vor Ort gab es 3 Betroffene Personen, welche vom Rettungsdienst ambulant betreut wurden. Diese konnten nach dem Einsatz wieder in Ihre Wohnung zurückkehren. Wir waren mit zwei Fahrzeugen und fünf Mann vor Ort und Unterstützten die Hauptamtlichen Kräfte welche mit zwei Rtw und einem NEF an der Einsatzstelle waren.

  • Nr.04/2019 Brand Flüchtlingsunterkunft

    Nr.04/2019 Brand Flüchtlingsunterkunft

    Am 1,März gegen 6:20 Uhr wurden wir nach Sindelfingen zu einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft gerufen. Unser Ortsverein war mit zwei Fahrzeugen und 4 Mann zur Unterstützung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr vor Ort. So übernahmen wir die Betreuung der betroffenen, da die Flüchtlingsunterkunft für die Zeit des Einsatzes gesperrt wurde. So organisierten wir aufgrund des Wetters, die Turnhalle als trockenen und warmen Aufenthaltsort.

     

    Hier lesen Sie mehr

     

  • Nr.05/2019 Brand Breuningerland

    Nr.05/2019 Brand Breuningerland

    Rauchgeruch im Einkaufszentrum an der Tilsiter Straße in Sindelfingen hat am Freitagvormittag gegen 10.10 Uhr einen größeren Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Wie sich vor Ort jedoch schnell herausstellte, war die Welle eines Belüftungsmotors heiß gelaufen. Der dadurch entstandene Rauch war über die Lüftungsanlage  in den Ladenbereich gezogen. Eine Räumung des Einkaufszentrums war nicht erforderlich. Im Einsatz warenlaut Polizeibericht 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Sindelfingen mit zehn Fahrzeug, 26 Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit 13 Fahrzeugen sowie drei Streifenbesatzungen der Polizei.

     

    <<<lesen sie mehr>>>

     

  • Nr.06/2019 Brand Mehrfamilienhaus

    Nr.06/2019 Brand Mehrfamilienhaus

    Aus bislang noch ungeklärter Ursache brannte es am Montagmorgen in einem Wohnhaus in der Welfenstraße. Die sechs Bewohner wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser. Der entstandene Sachschaden wurde vorerst auf etwa 150.000 Euro beziffert. Aktuell sind die beiden Wohnungen des Gebäudes nicht bewohnbar.

    Gegen 05:50 Uhr kam es in der Erdgeschosswohnung zu einem Brand, dessen Flammen schließlich auch den Balkon der darüber liegenden Wohnung erreichten. Während die beiden Bewohner des Erdgeschosses das Haus selbständig verlassen konnten, mussten die Personen aus dem ersten Obergeschoss mittels Leiter von der Feuerwehr gerettet werden. Sie konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht mehr eigenständig nach draußen gelangen. Auch die Bewohner der beiden Nachbargebäude mussten kurzzeitig ihre Wohnungen verlassen. Sie durften anschließend wieder zurückkehren. Zur Klärung der Brandursache wurden Beamte der Kriminaltechnik des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hinzugezogen. Die Feuerwehr war mit zehn Fahrzeugen und 55 Einsatzkräften vor Ort. (pol)

     

  • Nr.07/2019 Brand Einfamilienhaus

    Nr.07/2019 Brand Einfamilienhaus

    Ein zum Glück nur kleiner Brand in der Küche verursachte einen Großeinsatz von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei. Aufgrund des schnellen Eintreffens der Feuerwehr war der Brand schnell unter Kontolle und gelöscht.

     

  • Nr.08/2019 Brand Hochhaus

    Nr.08/2019 Brand Hochhaus

    Wir wurden am frühen Dienstagmorgen (6. Mai) gegen 2:00 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Reichenbergerstraße alarmiert.

    Nach der Erkundung der Einsatzleitung der Feuerwehr konnte jedoch relativ schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um einen Wasserkocher auf einem Herd.

     

  • Nr.09/2019 Essen auf Herd

    Nr.09/2019 Essen auf Herd

    Gegen 12:20 Uhr am 18.Mai wurde uns ein aktiver Heimrauchmelder mit wahrnehmbaren Brandgeruch im 11. Obergeschoss eines Wohngebäudes im Stadtgebiet Sindelfingen gemeldet. Aufgrund der Meldung wurden auch die Führungsgruppe des Landkreises sowie diverse Einheiten des Rettungsdienstes alarmiert. So war der Ortsverein Maichingen mit zwei Fahrzeugen und vier Mann vor Ort.

    Durch die Feuerwehr wurde die Tür der betroffenen Wohnung gewaltsam geöffnet. Auf dem Herd war Essen angebrannt, während sich niemand in der Wohnung aufhielt. Der Herd wurde durch die Feuerwehr ausgeschaltet und die Wohnung gelüftet. Anschließend wurde diese an die Polizei übergeben.
    Verletzt wurde niemand.

  • Nr.10/2019 Dehnfugenbrand in Böblingen

    Nr.10/2019 Dehnfugenbrand in Böblingen

    Das Verschweißen von Teerpappe mit einem Propangasbrenner ist möglicherweise Ursache für einen Schwelbrand in einem mehrstöckigen

    Wohn- und Geschäftshaus in der Goethestraße in Dagersheim. Gegen 12:45 Uhr bemerkten Hausbewohner Rauchgeruch und verständigten Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Diese rückten mit einem Großaufgebot an. Bei der Erkundung der Brandstelle durch die Feuerwehr wurde schnell festgestellt, dass es im Bereich einer Dehnfuge zu einem Schwelbrand gekommen war. Dies wiederum führte zu einer leichten Rauchentwicklung im Inneren. Das Gebäude wurde vorsorglich von der Feuerwehr evakuiert. Rund 35 Hausbewohner samt Haustiere mussten während der Löscharbeiten vom Rettungsdienst versorgt werden. Lediglich eine Hausbewohnerin klagte über leichte Reizungen der Atemwege und wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Ein Katze wurde von der Feuerwehr gerettet. Um alle Glutnester zu löschen, musste die Feuerwehr Teile der Dachverkleidung sowie des Außenputzes entfernen. Der Brandschaden im Gebäude sowie der Schaden durch eingedrungenes Löschwasser gehen in die zehntausende Euro. Die Goethestraße musste während der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Die Feuerwehren aus Böblingen sowie Sindelfingen waren mit sieben Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit sieben Fahrzeugen und 14 Helfern vor Ort.

  • Nr.11/2019 Essen auf Herd

    Nr.11/2019 Essen auf Herd

    Aufgrund einer Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus wurden wir gegen 13.30 Uhr am 04.06.2019 in die Spitzholzstraße gerufen. Vergessenes Essen auf dem Herd hatte zu der Rauchentwicklung geführt. Eine Person wurde von der Feuerwehr ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Die weiteren Maßnahmen beschränkten sich auf das Belüften der Räume.

  • Nr.12/2019 Hochhausbrand

    Nr.12/2019 Hochhausbrand

    Am 6.Juni gab es viel Blaulicht und Martinshorn auf Böblingens Straßen: Neben mehreren Rettungswägen, Notärzten, des DRK Ortsverein Böblingen und der Feuerwehr aus mehreren Städten des Lk. Böblingen wurden auch wir mit dem Einsatzleitwagen des DRKs zu einem Brand in einem Hochhaus in der Amsterdamer Straße alarmiert.

    Glücklicherweise konnte sich die Feuerwehr noch rechtzeitig Zugang in die Wohnung verschaffen, bevor das auf dem Herd vergessene Essen die Küche in Brand gesteckt hätte.

     

  • Nr.13/2019 Zimmerbrand

    Nr.13/2019 Zimmerbrand

    Beispielbild

    In der Nacht zum 13. Juni wurden wir zusammen mit dem Ortsverein Sindelfingen in die Karpartenstraße nach Maichingen alarmiert.
    Nach der ersten Erkundung der Feuerwehr konnte ein Zimmerbrand festgestellt werden, welcher schnell gelöscht werden konnte.
    Drei Personen wurden dem Rettungsdienst vorsorglich mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben.
    Die Feuerwehr führte im Verlauf noch Nachlöscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durch.
    Insgesamt waren wir und der Ortsverein Sindelfingen zur Absicherung der Feuerwehr mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen vor Ort.

     

  • Nr.14/2019 Rauch aus Wohnung

    Nr.14/2019 Rauch aus Wohnung

    Am morgen des 17. Juli wurden wir gegen 10:00 Uhr von der Leitstelle Böblingen zur Absicherung der Feuerwehr nach Sindelfingen in die Mercedes Straße gerufen.
    Gemeldet war "Rauch aus Wohnung". Glücklicherweise gab es keine Verletzten und so waren wir gegen 11:00 Uhr wieder auf dem Heimweg. Der Rauch wurde durch ein auf dem Herd vergessenes Essen verursacht.

  • Nr.15/2019 Filter Brand, Asphaltwerk

    Nr.15/2019 Filter Brand, Asphaltwerk

    Am 15. Juli gegen 9:30Uhr wurden wir zur Unterstützung der Feuerwehr nach Sindelfingen in die Leonberger Straße alarmiert. Vor Ort lösten wir den Rettungsdienst ab und übernahmen die medizinische Absicherung der Feuerwehr.
    Zusätzlich sorgten wir für genug Getränke, da wir es mit Temperaturen von über 30°C zu tun hatten.
    Gegen 12:00 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

     

  • Nr.17/2019 ausgelöster Heimrauchmelder

    Nr.17/2019 ausgelöster Heimrauchmelder

    Am Vormittag des 29. Juli wurden wir zu einem ausgelösten Heimrauchmelder in den Schönberger Weg gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Essen auf dem Herd vergessen wurde. Somit mussten wir nicht groß Tätig werden.

    Im Einsatz waren zwei Fahrzeuge und drei Mitglieder unseres Vereins.

  • Nr.18/2019 Essen auf Herd

    Nr.18/2019 Essen auf Herd

    In der Nacht zum 12. August wurden wir gegen 02:00 Uhr in die Guttenbrunnstraße gerufen. Ein Heimrauchmelder rief Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und DRK aus dem Bett. Vor Ort wurde ein angebrantes Essen als dessen Auslösegrund vorgefunden.
    Wir konnten noch während der Anfahrt den Einsatz beenden und kehreten nach Hause zurück.

  • Nr.19/2019 Großbrand Darmsheim

    Nr.19/2019 Großbrand Darmsheim

    Über 200 Menschen waren in der Nacht zum Donnerstag in Sindelfingen-Darsmheim im Einsatz. Dort schlugen meterhohe Flammen aus einem Garagenkomplex. Der Schaden ist enorm.

    Ein Großeinsatz der Feuerwehr hat in Sindelfingen-Darmsheim in der Nacht zum Donnerstag für große Aufregung gesorgt. Gegen 23.10 Uhr brach nach Informationen der Polizei in einem Garagen- und Werkstattkomplex an der Porschestraße aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand aus, durch den ein Schaden in Höhe von rund einer halben Million Euro entstand.

    Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus einer der Garagen, die sich innerhalb kürzester Zeit ausbreiteten. Zur Sicherheit wurden vier angrenzende Wohngebäude von der Polizei evakuiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung zudem über Lautsprecherdurchsagen und Warnmeldungen im Radio aufgerufen, die Fenster zu schließen.

    Über 200 Menschen im Einsatz

    In den Garagen sollen sich mehrere Autos befunden haben. Die Löscharbeiten erwiesen sich laut Polizei als schwierig – so gerieten drei Feuerwehrleute auf dem Dach des Komplexes nach einer Rauchexplosion in eine bedrohliche Situation, der sie jedoch noch rechtzeitig entkommen konnten. Verletzt wurde bei dem heftigen Brand niemand. Insgesamt waren über 200 Einsatzkräfte am Brandort. Gegen 1.30 Uhr hatte die Feuerwehr das Feuer unter Kontrolle. Die Arbeiten sind jedoch noch nicht abgeschlossen – auch am Donnerstagmorgen sind noch Einsatzkräfte vor Ort. Ein angrenzendes Mehrfamilienhaus ist durch die Brand- und Raucheinwirkung derzeit nicht bewohnbar.

    Link zum Artikel, zum Video